Menu

CORONA & MARKETING
Werbung in Zeiten der Krise

10 Tipps für Ihr Unternehmen

Willkommen in der Corona-Krise. Wie geht’s eigentlich und wie geht’s eigentlich weiter? Neben der gesundheitlichen Gefährdung hat die Pandemie einen erheblichen Einfluss auf die gesamte Wirtschaft. Personelle Probleme wechseln sich in einem dramatischen Twist mit wirtschaftlichen Problemen ab. Aber jetzt den Kopf in den Sand stecken ist definitiv die falsche Strategie. Wir berichten Ihnen im Folgenden über die Strategien, die wir aktuell für unsere Kunden umsetzen, um vor allem jetzt die eigene Marke und die Kunden nicht zu vernachlässigen.

Zeigen Sie, dass Sie da sind.


Nichts ist schlimmer als nicht zu wissen, wie es weitergeht. Dieses Prinzip betrifft nicht nur Ihr Unternehmen, sondern auch Ihre Kunden. Haben Sie Ihren Kunden schon mitgeteilt,  welche Maßnahmen Sie ergriffen haben? Ob Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen weiterhin anbieten können? Ob Sie alternative Maßnahmen oder Problemlösungen (siehe unten) entwickelt haben? Ohne Ihre Information weiß Ihr Kunde nicht, was Sache ist. Suchen Sie proaktiv den Kontakt zu Ihren Kunden und zu Ihrer Kaufkraft.

Ihre Website als Sprachrohr


Wenn Besucher Ihrer Website keinen aktuellen Hinweis zum Thema Corona finden, könnte im schlimmsten Fall der Eindruck entstehen, dass es Ihr Unternehmen nicht mehr gibt, Sie den Betrieb gänzlich eingestellt haben oder einstellen mussten. Da zahlreiche Unternehmen, Geschäfte und Betriebe stillstehen, sollten Sie auf diesem Kanal unbedingt mitteilen, wie es sich bei Ihnen verhält, über welche Kontaktmöglichkeiten Ihr Unternehmen aktuell erreichbar ist und welche Maßnahmen Sie getroffen haben. Sprechen Sie mit Ihrer Web-Agentur – es ist in der Regel kein großer Aufwand, einen derartigen Hinweis auf Ihrer Website zu platzieren.

Direkte Kommunikation mit Newsletter-Marketing


Kontaktieren Sie Ihre Kunden direkt mit Hilfe eines Newsletters. Teilen Sie Ihren Kunden aktiv mit, welche Änderungen oder Nicht-Änderungen es in Ihrem Unternehmen gibt, wie Sie erreichbar sind und welche Produkte und Dienstleistungen Sie weiterhin offerieren können. Newsletter-Marketing ist kein Hexenwerk. Ihre Agentur kann Ihnen unter Garantie helfen – möglicherweise können Sie es mit Hilfe von Newsletter-Anbietern sogar selbst umsetzen. Der Versand eines Newsletters an beispielsweise 5.000 Adressen kostet Sie rund 100,00 € – gut investiertes Geld, um mit Ihren Kunden oder Interessenten in Kontakt zu bleiben.

SOCIAL MEDIA KANÄLE UND ECHTZEIT-KOMMUNIKATION


Ihr Unternehmen ist im Social Web unterwegs? Super. Wenn nicht, ist es jetzt vielleicht allerhöchste Eisenbahn, den Schritt zu wagen. Denn über Social Media – egal ob Instagram, Facebook, Xing, LinkedIn & Co. – sind Sie in der Lage, Informationen in Echtzeit an Ihre Zielgruppe zu transportieren und auch in Echtzeit mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren und interagieren. Fragen können kurzfristig beantwortet werden, Sie zeigen Ihre Aktivität, sind für Ihre Kunden und Interessenten präsent. Und ganz unabhängig davon können Sie auf diesem Wege garantiert Mehrwerte für Ihre Zielgruppe in der aktuellen Situation transportieren. Like it? Los geht’s!

Alle zu Hause: Was können Sie digitalisieren?


Der Lebensmittelpunkt Ihrer Kunden hat sich höchstwahrscheinlich komplett verlagert. Die Menschen sind zu Hause, beurlaubt, im Homeoffice. Überlegen Sie, wie Sie diese Menschen dennoch erreichen können. Was können Sie digital umsetzen? Sind Sie vom Einzelhandel abhängig? Möglicherweise hilft Ihnen jetzt ein eigener Online-Shop, den es übrigens in hochwertiger Qualität auch »von der Stange« für ein äußerst niedriges Budget gibt. Hier ist lediglich Manpower gefragt, um den Online-Shop zum Laufen zu bringen. Generell ist wichtig, nicht passiv zu werden und Budgets zu kürzen, sondern proaktiv weiterzumachen und dynamisch auf die aktuelle Situation zu reagieren.

MESSE ABGESAGT. GEHT DAS AUCH ONLINE?


Digitalisieren Sie, was geht! Ihre Messen sind abgesagt worden? Veranstalten Sie Ihre eigene Messe – und zwar online. Online-Messe? Geht das? Selbstverständlich. Einige Unternehmen haben hierzu bereits Ihren Messestand im Unternehmen aufgebaut und diesen mit einem Live-Stream allen virtuellen Besuchern zugänglich gemacht. Abhängig vom Portal können Sie sogar vereinzelt Besucher in den Live-Stream holen, um mit diesen persönlich zu sprechen, eine Gewinnspiel-Teilnahme zu realisieren und alle anderen virtuellen Zuschauer zu unterhalten.

Events in Webinare und Videos verwandeln


Sie leben von Veranstaltungen? Transportieren Sie diese ins Netz. Ganz egal, um was es geht – mit ein wenig Kreativität geht alles auch online und mit Hilfe von Multimedia. Fachvorträge lassen sich digital als Webinar umsetzen, Ausstellungen können gefilmt und digital angeboten werden, Konzerte können gefilmt und gestreamt werden. Den Möglichkeiten sind heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt und die Technik hierzu gibt es quasi aus der Schublade. Sie haben keine Erfahrung mit Multimedia? Sie haben Angst, dass es semiprofessionell wird? Haben Sie keine Angst, sondern agieren Sie. Ihre Zielgruppe wird es Ihnen danken – unabhängig vom Professionalitätslevel.

DIGITALE KOMMUNIKATION ALS MEHRWERT NUTZEN


Das Telefon klingelt rund um die Uhr? Oder gar nicht mehr? Bieten Sie Ihrer Zielgruppe zusätzliche Kommunikationsmöglichkeiten an. Eine Chat-Funktion auf Ihrer Website ist schnell eingebunden und schafft einen zusätzlichen Kanal, mit dem Besucher mit Ihnen in Kontakt treten können. Arztpraxen beispielsweise können damit die aktuell schlechte telefonische Erreichbarkeit kompensieren und zeigen ihren Patienten, dass sie deren Anliegen ernst nehmen. Auch Sprechstunden können womöglich zusätzlich online angeboten werden, was das Ansteckungsrisiko reduziert und die Effizienz erhöht. Hierzu gibt es bereits fertige Lösungen – Sie müssen sie nur nutzen. Unabhängig von der Branche kann jede Art der Kommunikation problemlos online angeboten und ausgeführt werden – mit FaceTime, Skype, Whatsapp, Hangout & Co. bieten Sie Ihren Kunden neue Möglichkeiten und Flexibiliät.

Stärken Sie vor allem jetzt Ihre Arbeitgeber-Marke


Als Arbeitgeber wird es in der Krise immer schwieriger, dem eigenen Personal gerecht zu werden. Arbeitsplätze sind möglicherweise nicht mehr zu 100 % sicher, die Umstände machen den Arbeitnehmern zu schaffen. Ein ehrliches und emotionales Employer Branding schafft Abhilfe: Überarbeiten Sie Ihr Konzept, überdenken Sie Strategien, verabreichen Sie Ihrer Arbeitgebermarke einen positiven Look und arbeiten Sie an sich selbst. Nach der Krise wird es dadurch auch garantiert einfacher, Top-Personal zu finden.

ALLES QUATSCH. IHNEN GEHT ES GUT?


Herzlichen Glückwunsch! Wenn Sie zu einer der wenigen Branchen gehören, der es gut geht oder die sogar aktuell von der Situation profitiert, ist das super. Unterhaltungselektronik, Kosmetik, Medizin und Online-Handel sind möglicherweise momentan safe – aber wichtig ist: Ruhen Sie sich nicht auf den vermeintlichen Lorbeeren aus. Der Wettbewerb steht höchstwahrscheinlich auch nicht still. Kümmern Sie sich also vor allem jetzt um Ihr Marketing.

NOCH MEHR INPUT?
WIR SIND FÜR SIE DA.